Daniel Libeskind by Robert Freund

Daniel Libeskind (* 12. Mai 1946 in Łódź, Polen) ist ein US-amerikanischer Architekt und Stadtplaner polnisch-jüdischer Herkunft. Zu seinen Hauptwerken gehören größere kulturelle Einrichtungen, wie das Jüdische Museum Berlin, das Felix-Nussbaum-Haus in Osnabrück, das Denver Art Museum und das Imperial War Museum North in Manchester, aber auch Landschafts- und Stadtplanungen sowie Entwürfe von Ausstellungen, Bühnenbildern und Installationen. Im Sommer 2002 hat er für Saint François d’Assise von Olivier Messiaen an der Deutschen Oper in Berlin das Bühnenbild entworfen. Die ersten Pläne für das am 3. November 2014 eröffnete One World Trade Center in New York wurden von ihm gefertigt.

Daniel Libeskind
KÖ-Bogen 1 in Düsseldorf

In der Landeshauptstadt NRW wurde nach seinen Entwurf der Kö-Bogen 1. , gegenüber der Deutschen Oper am Rhein, am Hofgarten der Königsallee in Düsseldorf 2014 fertig gestellt.

Daniel Libeskind
Daniel Libeskind; Stararchitekt; Fotoraf Robert Freund; köbogen; one world trade center; ground zero; new york; world trade center; jüdische museum

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s